Die Anzahl der Jachthäfen und -clubs in Malaysia steigt stetig. Für den Urlauber heißt es hier Segel setzen, Leinen los und auslaufen – um sich dann von der tropischen Brise zu neuen Ufern tragen zu lassen.

Durch die Lage zwischen dem ersten und dem siebten Grad nördlich des Äquators herrschen in Malaysia das ganze Jahr über milde Temperaturen. Von November bis März weht entlang der Ostküste der Malaiischen Halbinsel sowie in den Staaten Sarawak und Sabah der aus Nordosten kommende feuchte Monsun.

Während dieser Zeit gibt es allerdings auch Phasen mit schönem Wetter und ruhiger See. Der Südwest-Monsun weht von April bis Oktober. Gewöhnlich wird während des Nordost-Monsuns in Richtung Westen gefahren bzw. gesegelt und während des Südwest-Monsuns in Richtung Osten.

Malaysia ist historisch schon immer ein Seehandelszentrum gewesen, und dies hat sich auch bis heute nicht geändert. Die Straße von Malakka an der Westküste des Landes ist der Hauptseeweg von Australien nach Thailand, Afrika und Europa.

An der Ostküste ist es wesentlich ruhiger. Hier können Seereisende auf den zahlreichen Inseln anlegen, sich entspannen, tauchen und Vorräte aufstocken. Die Haupthäfen in dieser Gegend sind Mersing, Kuantan, Kuala Dungun, Marang, und Kuala Terengganu. Auf den Inseln Tioman, Perhentian, Redang und Kapas ist es ebenfalls möglich, sich mit dem Nötigsten für die Reise einzudecken.

Ostmalaysia wird bei Bootsfahrern und Seglern immer beliebter und dient Schiffen, die von weiter her kommen, als Zwischenstopp. Wer aus Osten nach Sabah kommt, kann in Richtung Westen an der Küste entlangfahren und an sehenswerten Zielen Zwischenstopps einlegen, bevor es weiter in Richtung Malaiische Halbinsel geht.

Schlüsseltipps

  • Fremde Bootsfahrer müssen in jedem Hafen, den Sie in Malaysia anlaufen, einchecken. Die Beamten sind sehr freundlich und sprechen Englisch. Auch die Formalitäten sind meist unkompliziert.

  • Bei der Ankunft in Malaysia müssen die Einwanderungsbehörde, die Marine, der Zoll, das Gesundheitsamt (falls Quarantänebedingungen beachtet werden müssen) und der Hafenmeister aufgesucht werden.

  • Bootsfahrer sind verpflichtet, Mannschaftspässe, das Schiffsregistrierungszertifikat im Original, den Schiffsstempel (sofern vorhanden) und Auslaufpapiere des zuletzt angelaufenen Hafens vorzulegen.