<

Bako Nationalpark, Sarawak

Der älteste 1957 gegründete Nationalpark ist ca. 37 km von Kuching entfernt und umfasst eine Fläche von 27 Quadratkilometern. Er ist bekannt für seine außergewöhnlichen Landschaften, Habitate, Pflanzen und Tiere.

Zu seinen eindrucksvollsten Anziehungspunkten gehören die versteckten Höhlen und die zerklüfteten, felsigen Landspitzen mit überwältigenden steilen Klippen über dem Südchinesischen Meer.

Die Gischt, die Wellen und der Wind haben im Meer, unterhalb der Klippen, fantastische Formationen gebildet. Einige ragen wie ein mächtiger Schlangenkopf aus dem Wasser.

Die reizvollen Sandsteinformationen erscheinen rosarot mit Eisenmustern. In der idyllischen Dschungelatmosphäre, etwas weiter im Inland, stürzen Wasserfälle in die Süßwasserbecken.

Eine der besonderen Attraktionen des Parks sind die verschiedenen Vegetationstypen und die unwahrscheinliche Artenvielfalt. Im Park kann man nahezu jeden Vegetationstyp von Borneo sehen.

Der Bako Nationalpark beheimatet außerdem ca. 275 Nasenaffen, die ausschließlich in Borneo beheimatet sind. Direkt nach Tagesanbruch oder kurz vor der Abenddämmerung, wenn die Tiere besonders aktiv sind, hat man die besten Chancen, die Tierwelt des Parks zu beobachten. Der Bako Nationalpark ist mit mehr als 150 verschiedenen Vogelarten auch ein faszinierender Ort für Vogelbeobachtungen.

Das ausgedehnte Wegenetz mit 16 farbig gekennzeichneten Dschungelpfaden bietet unzählige Wandermöglichkeiten. Besonders Aktive und Abenteuerlustige können ganztägige oder mehrtägige Camping-Expeditionen im Dschungel unternehmen und wer es etwas entspannter liebt, begnügt sich mit einem kürzeren Spaziergang.
Landkarte ansehen